Geschichte Sportplatz Ulrichskirchen

 

Weihnachten 1945

Der Verein startet seinen Betrieb mit Turnveranstaltungen im Gasthof Holzbauer.

 

Gründungsmitglieder:      Obmann Johann Engerth, Sektionsleiter Johann Amesberger, 

                                      Franz Schmid, Johann Kraus („Mesner“), Josef Semrad, Alois Fellner, Josef Houdek, Johann Fischer,

                                      Johann Beer, Eduard Löffler, Ladislaus Krebes, Johann Kraus („Sion“), Josef Goldinger, Liberatus Kittinger

 

15. August 1947

Offizielle Eröffnung des Spielfeldes in seiner heutigen Form.

 

April 1949

Eine Militärbaracke wird in Mautern/Spratzern in Eigenregie abgebaut, nach Ulrichskirchen transportiert und rechts hinter dem Spielfeld wieder aufgebaut. Diese dient lange Jahre (bis 1975) als Umkleidekabine, anschließend als Kantine und besteht bis heute – wird jedoch seit einigen Jahren nur mehr als Abstellraum genützt.

 

Frühjahr 1966

Montage der ersten Scheinwerfer für Trainingszwecke.

 

Herbst 1973

Der vom Spieler Alfred Schrenk erstellte Plan der Hautzendorfer Umkleidekabine wird fast eins-zu-eins übernommen und dient als Grundlage für die in den folgenden Jahren durchgeführte Errichtung eines neuen Kabinengebäudes unter der Führung des damaligen Obmannes Edmund Bendl. Der Kostenvoranschlag betrug damals ATS 370.000.

 

17. August 1975

Die neue Umkleidekabine wird durch Herrn Pfarrer Msgr. Johann Burgmann eingeweiht und zum 30-jährigen Bestandsjubiläum ihrer Bestimmung übergeben.

 

Frühjahr 1979

Inbetriebnahme der ersten Flutlichtanlage auf der Zuschauerseite und Errichtung eines gedeckten Unterstandes für rund 70 Personen .

 

Herbst 1995

Die Flutlichtanlage wird mit Strahlern auf beiden Seiten so ausgebaut, dass auch Wettspiele durchgeführt werden können. Wir sind zu diesem Zeitpunkt der einzige Verein des politischen Bezirkes Mistelbach, der eine entsprechend genehmigte wettspieltaugliche Flutlichtanlage in Betrieb hat.

 

Februar 2010

Gründung einer Projektgruppe unter der Führung der ehemaligen Spieler Walter Aicher jun., Gerhard Schödl und Joachim Spitzer mit dem Ziel der Neugestaltung der Sportanlage in Zusammenarbeit mit den Vereinsfunktionären.

 

3. Quartal 2010

Fachgerechte Sanierung des Spielfeldrasens.

 

Mai 2011

Nach der Bauverhandlung am 9. Mai 2011 erfolgen unter Obmann Reinhard Kipferling, den Mitgliedern des Projektteams und zahlreichen freiwilligen HelferInnen der Umbau bzw. die Erweiterung der bestehenden Kabine sowie der Neubau eines Klubraumes. Die Planung und bauliche Durchführung liegen in der Verantwortung unseres Präsidenten Baumeister Wolfgang Hackl.

 

Juni 2012

Im Rahmen einer Festveranstaltung werden der neue Klubraum und die ausgebaute Kabine offiziell eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben.

 

              

 

 

2015

Planung und Start der Errichtung eines Trainingsgeländes mit Bewässerungsanlage und Flutlicht.

 

2017

Ende 2017 wurde das Trainingsgelände und Flutlicht fertiggestellt.