Die Generalversammlung der Sportgemeinschaft Ulrichskirchen wurde aufgrund der derzeitigen Coronavirus-Bestimmungen auf einen unbestimmten Termin verschoben.

Die Anmeldung ist voraussichtlich ab 10.12.2021 möglich

Reserve: 2:2

Bericht von meinfussball.at

Im Entscheidungsspiel vor 300 Zuschauern setzt sich die Gaunersdorfer-Elf trotz frühen Rückstands verdient durch.

Vor einer tollen Kulisse am Kronberger Sportplatz fand das direkte Duell um die Winterkrone zwischen den noch ungeschlagenen Lokalrivalen statt. Bei den Gastgebern fehlte Topstürmer Georg Lubas nach seinem Kreuzbandriss und auch Mark Ibl, woraufhin Trainer Markus Gaunersdorfer völlig überraschend Co-Trainer Wolfgang Schellner in die Startelf beorderte, nachdem dieser seit 2016 nur mehr in einzelnen Spielen am Platz stand. Auf der anderen Seite musste Christian Streicher in der Defensive improvisieren, da Patrick Brenner gesperrt und Franz Robl verletzt war. Nach einem etwas nervösen Start beider Teams brachte Pascal Igl die Gäste nach einer Ecke in Minute 14 per Kopfball in Führung.

DIE SGU GRATULIERT DER RESERVEMANNSCHAFT ZUM HERBSTMEISTERTITEL!!!

Reserve 3:0

Bericht von meinfussball.at

Mit den wacker verteidigenden Gästen hatte man lange Probleme, dank zweier Eigenfehler gewinnt man aber dennoch souverän.

Das Team von Karl Grill holte aus den letzten sieben Partien nur zwei Punkte und hatte mit den noch ungeschlagenen Ulrichskirchnern ein schweres Auswärtsspiel vor sich. Grills Hohenruppersdorfer konnten die SGU allerdings schon zu Beginn der Vorsaison mit 2:1 besiegen – es sollte die bis dahin letzte Pflichtspielniederlage für die Gastgeber bleiben. In Halbzeit eins ließ der Defensivverbund des SCH nicht viel zu, machte das Zentrum dicht und kam gut in die Zweikämpfe. Ulrichskirchen kam zu zwei Hundertern, die Gäste waren eigentlich nie vorm Tor – am Ende ging es dementsprechend torlos in die Kabinen.

Allerdings musste SGU-Trainer Christian Streicher schon in der 12. Minute Franz Robl austauschen, der mit einer Hüftbeugerzerrung spielte, aber recht schnell w.o. geben musste. Nach Wiederanpfiff konnten die Gastgeber in Minute 50 in Führung gehen, Thomas Pichler zog vom Flügel in die Mitte, umkurvte den weit herausgekommenen Keeper Alessandro Bijelonjic und ließ sich auch von zwei auf der Linie postierten Verteidigern nicht beirren. Die Gäste wurden dann offensiver, konnten aber weiterhin nicht wirklich Akzente setzen oder Druck aufbauen.

ÄRGER ÜBER BRENNER-SPERRE GEGEN KRONBERG
So plätscherte das Spiel mit der Zeit dahin, allerdings bereitete Streicher die Auswechslung von Marcel Igl (Leistenprobleme) und die Gelbe Karte gegen Patrick Brenner Sorgenfalten, Letzterer ist nämlich gegen Kronberg wegen seiner fünften Verwarnung gesperrt. „Die Gelbe war eine Farce, er hat extra aufgepasst dass er keine kriegt“, ärgerte sich Streicher über das folgenreiche Foul nach einer Stunde. In Minute 83 konnte sein Team zumindest den Deckel drauf machen, Alexander Schütz bekam aus kurzer Distanz den Ball von Rupert Pinger nach einer unsauberen Annahme serviert, der Kapitän machte daraufhin den Deckel drauf.

Der zuvor krank gewesene Schütz vergab ansonsten wie seine Teamkollegen ein paar weitere Chancen, Bijelonjic konnte sich nach seinem Fehler beim 1:0 zumindest mit einigen Paraden in Szene setzen. „Wir waren drückend überlegen und hätten in der zweiten Halbzeit noch fünf, sechs Tore machen können. Aber ich bin zufrieden, wir waren nie in Bedrängnis und haben gut gespielt“, freute sich Streicher. Grills Resümee ähnelte jenen aus den vorherigen Spielen: „Vor der Pause haben wir gut gespielt, danach ist irgendwann der Faden gerissen. Die Tore sind nach Eigenfehlern gefallen, der Sieg geht aber in Ordnung“.
 

Reserve 3:9

Bericht von meinfussball.at

Die Streicher-Elf feiert – auch weil Ebenthals Daniel Gasser wegen Beleidigung vom Platz flog – einen klaren Sieg.

Nachdem sich das Lazarett bei den Heimischen langsam zu lichten begann, hoffte man gegen die an der Tabellenspitze stehende SGU auf eine Überraschung. Das Team von Robert Nemeth ging erwartungsgemäß mit einer Defensivtaktik in die Partie und schlug sich auch wacker. Während der Ebenthal-Coach seine Mannschaft jedoch – von den Ballbesitzverhältnissen abgesehen – vor der Pause als ebenbürtig mit den Gästen wahrnahm, sprach Christian Streicher davon, dass sein Team sehr wohl „klar überlegen“ gewesen sei. Das erste Tor fiel jedenfalls nach einer halben Stunde für die Gäste, nach einem Freistoß traf der diesmal im rechten Mittelfeld aufgebotene Michael Haberreiter zum 0:1.